Am 29.Januar hatten die Schülerinnen und Schüler des 11.Jahrgangs die Gelegenheit einem Zeitzeugenvortrag zum Thema „Friedliche Revolution und deutsche Einheit - als die Realität die Fantasie überholte“ zuzuhören.

Marc -Dietrich Ohse, der 1989 in Leipzig die friedliche Revolution miterlebt und mitgestaltet hat, und sich später wissenschaftlich mit dieser Zeit, vor allem mit Jugend in der DDR, befasst hat, nahm die Jugendlichen mit auf eine kleine Reise in die Zeit zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung. Besonders spannend war die Schilderung persönlicher Erlebnisse als Demonstrant im Herbst ´89, vor allem am 9.Oktober in Leipzig und als Jugendlicher in der DDR, die er gerne mit den Worten Thomas Brussigs beschreibt: „Es war von vorne bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert“

Beim diesjährigen kleinen Vorbereitungsturnier am Gymnasium Goetheschule am 11.01.2024 in Hannover nahmen sechs Teams unseres Gymnasiums in der Kategorie Rescue Line Entry teil. Dieses kleine, vor vielen Jahren ins Leben gerufene Vorbereitungsturnier dient als letzter großer Test für unsere Teams für das kommende RoboCup-Wettbewerbsjahr. Den ganzen Vormittag über wird sich dabei mit anderen Schülerinnen und Schülern ausgetauscht, es wird getestet, programmiert, modelliert, gebaut und im Wettkampf gegeneinander angetreten. Schiedsrichtertätigkeiten und Betreuung werden dabei von den Lehrkräften übernommen.

Im Wettbewerb unter allen Teams aus den Jahrgängen 6 und 7 errang dann das Team "Black Eye" aus unserem sechsten Jahrgang einen tollen zweiten Rang. Auch unsere anderen Teams zeigten ordentliche Leistungen und erreichten gute Platzierungen.

Unsere Reise zur Goetheschule startete dabei im Schneetreiben bei klirrender Kälte in Langenhagen Zentrum um 08:15 und endete - trotz des Bahnstreiks und Bauernprotesten - pünktlich um 15:45 Uhr ebenda. Insgesamt also ein gelungener Tag und ein gelungenes Turnier, bei dem alle Teilnehmenden wieder eine Menge hinzugelernt haben. Großer Dank gilt der Goetheschule und allen dort beteiligten Lehrkräften, die dieses Event möglich gemacht haben.

Jetzt laufen die Vorbereitungen auf das große Qualifikationsturnier vom 19.-21.02.2024 auf dem Campus der Hochschule Hannover auf Hochtouren. Dort können sich die besten Teams in den Kategorien Rescue Line, Rescue Line Entry, Rescue Maze, Rescue Maze Entry und onStage für einen Startplatz bei den deutschen Meisterschaften im RoboCup-Junior im April in Kassel qualifizieren. Von dort aus kann es für die Bestplatzierten weiter zu Welt- und Europameisterschaften gehen. Es bleibt nur noch wenig Vorbereitungszeit - wir sind gespannt.

Die RoboCup-AGs

 

02s
01s

„Um die Eigenschaften eines Produktes richtig kennenzulernen… muss man es erst einmal zerstören“. Mit diesen Worten gab Gert Schmidt, Geschäftsführer der Upcyclingbörse Hannover, das Startsignal. 16 Schülerinnen begannen daraufhin damit, Milchkartons auf jede mögliche Art zu zerreißen, zerdrücken und zu zerknüllen. Doch warum das alles?

Das Nachhaltigkeitsprofil im Jahrgang 9 hatte sich im gesamten Halbjahr mit dem Thema „Nachhaltiger Konsum beschäftigt“. Unter anderem erarbeiteten sie, warum wir überhaupt konsumieren und was die ökologischen und sozialen Folgen unseres Wohlstandes sind. Auf dieser Grundlage drehten sie Werbevideos gegen den Konsum, in denen bereits viele Ansätze für einen nachhaltigeren Lebensstil entwickelt wurden.

Eine Möglichkeit stellt das Upcycling dar, also die Wiederverwertung von Abfallprodukten und (scheinbar) nutzlosen Stoffen in neuwertige Produkte. Um diesen Ansatz hautnah zu erleben, besuchten die Schülerinnen am Freitag, 19.01.2024 einen Workshop in der Upcyclingbörse, die sich die Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft, aber auch die Bildungsarbeit zur Aufgabe gemacht hat.

Gert Schmidt besprach mit dem Kurs zunächst Grundlagen wie verschiedene Kunststoffarten und Entsorgungsmöglichkeiten. Anschließend folgte die „Zerstörungsaktion“ mit den Milchkartons: Die Schülerinnen erkannten die Beschaffenheit und Zusammensetzung der Materialien und fanden heraus, dass Milchkartons sehr stabil und formbar sind. Anschließend bauten sie aus den Kartonstreifen Fußbälle. Nach anfänglichen Problemen mit der Feinarbeit kamen am Ende Produkte heraus, die sich sehen lassen konnten. Die sportliche Nutzbarkeit wurde ebenfalls direkt ausprobiert.

Anschließend folgte ein kleiner Konstruktionswettkampf, der erahnen ließ: Upcycling beruht vor allem auf Kreativität und die Anwendung von schon lange bekannten Bautechniken, wie z.B. das Flechten. Ein anschließender Besuch der Ausstellung rundete den Tag ab und lieferte einen Überblick über verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Die Schülerinnen konnten motivierende Einblicke in das Upcycling gewinnen, kreativ werden und einen nächsten Schritt in eine nachhaltigere Welt nehmen. Wir bedanken uns dabei herzlich bei Herrn Schmidt, der sympathisch und kundig durch den Tag führte, sowie beim Förderverein des Gymnasiums Langenhagen für die Unterstützung. So schloss Herr Schmidt den Tag passend mit an die Schülerinnen gerichteten Worten ab: „Ihr seid die Zukunft!“

(Herr Hecht, Nachhaltigkeitsprofil Jg. 9)

Bild-4
Bild-3
Bild-2
Bild-1

Besinnlich waren diese Stunden mit Sicherheit nicht, doch so war das Völkerball-Turnier am 22.12.2023 natürlich auch nicht gedacht. Die 15 Klassen der Jahrgänge 5 und 6 waren schließlich angetreten, um gegen die Parallelklassen zu gewinnen. Und so wurde das erste Sportturnier dieser Jahrgänge im neuen Schulgebäude zu einer Veranstaltung, die von sehr viel Engagement, einigen Tränen und sehr viel Euphorie geprägt war. Auf allen fünf Feldern der Zweifach- und der Dreifachhalle wurden zunächst jahrgangsintern die Platzierungen ausgespielt, bevor anschließend noch Vergleichsspiele zwischen den jeweils gleichplatzierten 5. und 6. Klassen stattfanden. Die Mannschaften bestanden aus der vollen Klassenstärke, wobei diejenigen Klassen, die zwei oder drei Schüler:innen mehr haben, ihre Anzahl anpassen musste. Es waren also immer fast alle gemeinsam im Einsatz, und da mit zwei Bällen gleichzeitig gespielt wurde, war auf den Feldern viel los.

Der überwiegende Großteil der Schüler:innen hat sich während der Spiele absolut fair verhalten. Leider gab es aber in fast jeder Klasse auch einige, die noch nicht gelernt haben, dass ein Sieg eigentlich nichts zählt, wenn man geschummelt hat. Die Schiedsrichter:innen aus dem Sport-eA-Kurs des 13. Jahrgangs, die ihre Sache insgesamt ganz hervorragend gemacht haben, hatten deshalb teilweise so ihre liebe Müh‘, weil man einerseits nicht alles im Blick haben konnte und andererseits schlechte Gewinner:innen und schlechte Verlierer:innen ihnen das Leben manchmal schwer machten. Doch insgesamt überwog der Spaß bei allen Beteiligten deutlich.

Im 5. Jahrgang setze sich beim Modus „Jeder gegen Jeden“ die 5C vor der 5E und der 5D durch. Bei den 6. Klassen wurde zunächst in zwei Vierergruppen gespielt, von denen sich die beiden ersten für die Halbfinals qualifizierten. Das Finale entschied die 6A gegen die 6H für sich, das Spiel um Platz 3 konnte die 6F gegen die 6C gewinnen. Bei den Siegerehrungen wurde dann aber sämtlichen Klassen der angemessene Beifall gespendet, sodass die Klassensprecher:innen mit einem Lächeln ihre Urkunden in Empfang nehmen konnten.

Neben den Schiedsrichter:innen und dem Organisationsteam aus dem 13er Sportprofil unterstütze auch die Schulsanitäter-AG die Veranstaltung tatkräftig und zuverlässig. Beiden Gruppen gilt der besondere Dank der Sportfachgruppe. Man kann also insgesamt von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprechen, die zwar die Schüler:innen nicht unbedingt auf Weihnachten eingestimmt, aber eine große Energie und Freude demonstriert hat.

Die Fotos zeigen die Klassensprecher:innen des 5. und 6. Jahrgangs.

2
1

 

Seite 4 von 57

Anschrift

  • Gymnasium Langenhagen

    Theodor-Heuss-Straße 51

    30853 Langenhagen

    Telefon: (0511) 700406 2000
    Fax: (0511) 700406 2099

    E-Mail: info@gymnasium-langenhagen.de

Auszeichnungen & Engagement